Hort Schulhaus Hirschengraben, Zürich


Projekt und Ausführung: 2013-2014
Auftraggeber: Amt für Hochbauten der Stadt Zürich
Direktauftrag

Das Schulhaus Hirschengraben ist ein baukulturell bedeutendes Beispiel der Schulhausplanung, erbaut um 1895. Bei einer Gesamtsanierung in den 1970-er Jahren sind jedoch weite Teile der ursprünglichen Oberflächen verlorengegangen. Für den neuen Hort wurde unter Berücksichtigung der denkmalpflegerischen Belange ein Teil des Gebäudes an die heutigen gesetzlichen Vorgaben und betrieblichen Anforderungen baulich angepasst.
Ein Grossteil der nicht originalen Oberflächen wurde zurückgebaut: tief herabgehängte Akustikdecken sowie ungeeignete Tapeten und Anstriche. Neue Tapeten mit straminartiger Struktur zitieren historische Materialien, Abschlüsse mit Leisten gliedern Oberflächen. Die neuen Akustikdecken ordnen sich den raumbildenden und tragenden Bauteilen unter und schliessen bündig an historische Fensterlaibungen an. Die Beleuchtung schafft einen spielerischen und zeitgemässen Raumeindruck.

Verpflegungsraum  

Regenerierküche